<<< <<< <<< zurück zur Startseiteg

 

 

 

   

Flame / Fire:

 

Bei der "Flame" Variante ist die Körperfarbe meist dunkel und es ist auf dem Rücken, zwischen den Ciliarschuppen ein helles Flammenmuster zusehen. An der Körperseite und den Beinen ist keine Zeichnung zu erkennen. Lediglich der weiße Saum an den Hinterbeinen kann vorkommen. Dieser weiße Saum wird "Fringe" genannt

       

Harlequin:

 

Der "Harlequin" hat zu dem Flammenmuster auf dem Rücken auch noch Zeichungen an der Körperseite und den Beinen. Die Variante kann bis zum ExtremeHarlequin gehen, bei der die Zeichnungen an der Lateralzone und den Beinen sich weit ausbreitet und fast über den ganzen Körper verteilt ist.

   

Flame und Harlequin können auch noch "partial Pinstripes" bzw. "full Pinstripes" aufweisen. Damit sind die hell abgesetzten Ciliarschuppen (Stachelschuppen) gemeint, die von den Augen bis zum Schwanzansatz führen. Sind die zwei hellen Linien unterbrochen spricht man von partial Pinstripes. (siehe Foto)

Sind es zwei voll durchgezogene Linien spricht man von full Pinstripes oder von Fullpinnern. DieForm ist eine gezüchtete Variante aus Amerika und kommt so nicht in Neukaledonien vor!

 

 
 
   

reverse pinstripe:

 

Wenn sich unter den zwei Ciliarschuppenreihen, die von den Augen bis zum Schwanzansatz reichen, ein dunkler Streifen abzeichnet spricht man von "reverse Pinstripes". Es wird als Zuatztbezeichnung zur Farbmorpe benutzt. z.B.: orange Tiger, reverse Pinstripe

 
 

 

 

 

 

Rhacodactylus ciliatus kann, je nach Stimmung oder Tageszeit, die Farbe wechseln...Tagsüber sind sie meistens sehr hell. Wenn sie gegen Abend oder nach dem sprühen ihre schönsten Farben zeigen nennt man das "fired up". Hier mal zwei Beispiele vom Farbwechsel...

Ganz aktuell gibt es wohl den ersten "Piebald" Kronengecko, hier das Video auf YouTube >>>>> klick<<<<<

 

>>> Kontakt / Banner >>> Impressum © gecko-fieber.de